Der Musikverein "Lyra" wurde gegründet

Am 11. Mai 1924 kam es im Rathaus zur offiziellen Gründung des "Musikverein Lyra Eggenstein".

Bei der Gründungsversammlung wurde die erste Verwaltung des Musikvereins wie folgt gewählt.

1. Vorstand Adolf Knobloch
2. Vorstand Wilhelm Stern (Bürgermeister)
Schriftführer Wilhelm Herrmann
Kassier Ludwig Schäfer
Kapellmeister Karl Friedrich Schäfer
Beiräte Ludwig Westenfelder
Albert Schnürer
Fritz Will
Wilhelm Köhler
Notenverwalter Hermann Heyl
Diener Wilhelm Dietz

Am 24. Mai 1924 fand die erste Generalversammlung statt und bereits am 17. Juli 1924 wurde die erste musikalische Veranstaltung, ein Gartenfest auf dem Festplatz, abgehalten, welches gleichzeitig Gründungsfeier war. Als Vereinslokal wurde das Gasthaus "Zum Adler" gewählt.

Bei der Kapelle trat nun immer mehr das Musikalische in den Vordergrund und sie strebte immer mehr öffentliche Auftritte an. Jeden 1. Sonntag im Monat wurde von 12 bis 13 Uhr vor dem Rathaus ein Platzkonzert gegeben, und bereits 1927 veranstaltete Eggenstein einen Musikwettstreit mit 10 Vereinen aus der näheren und weiteren Umgebung. Unter ihrem Dirigenten Karl Friedrich Schäfer errang die Kapelle in der Folgezeit bei Preisspielen in Knielingen, Neuthard, Ettlingen, Königsbach und Maximillansau beachtliche 1a-Preise.

Ab 1928 leitete Albert Schnüren, der Adjutant der Freiwilligen Feuerwehr, als neuer Vorstand die Geschicke des Vereins. Unter seiner zielstrebigen Leitung entwickelte sich die Kapelle bald zu einem besonderen Kulturfaktor in der Gemeinde. Schon zu dieser Zeit führte der Musikverein den "Ausflug an die Belle" mit Platzkonzert durch, der seither zur Tradition wurde und auch heute noch immer ein beliebtes Ziel für Ausflügler und Musikfreunde am 1. Mai darstellt.

Die politische Entwicklung in dieser Zeit war für das Volk sehr schwierig. Im Winter 1931 war die Zahl der Arbeitslosen auf über 5 Millionen gestiegen. Deshalb veranstaltete der Musikverein zusammen mit den beiden ortsansässigen Gesangvereinen ein Wohltätigkeitskonzert. Mit dem Erlös konnte vielen unschuldig in Not geratenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern geholfen werden. Im Jahre 1935 übernahm Paul Nimis die musikalische Leitung der Kapelle.

In den folgenden Jahren verflachte das Vereinsgeschehen immer mehr. Außer dem Bericht darüber, dass im Frühjahr 1940 sämtliche Pokale, welche die Kapelle durch ihre besonderen Leistungen bei Preisspielen gewonnen hatte, und alte Instrumente einer Metallsammlung anlässlich des Geburtstages von Adolf Hitler zugeführt wurden, sagt das Protokollbuch bis 1946 nichts mehr aus. Es konnten keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden, das Vereinsleben wurde lahmgelegt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen
Akzeptieren