Fast ausverkauftes Winterkonzert begeisterte Besucher

Das Konzert des Musikvereins Eggenstein am 1. Dezember, war mehr als gut besucht. Die Lyra-Orchester konnten ihr Können unter dem Motto „Stadt, Land, Fluss“ vor voll besetzten Rängen präsentieren und begeisterten die Zuhörer mit viel Show und anspruchsvoller Blasmusik.

Zur Eröffnung gaben die Jüngsten im Bambiniorchester unter der Leitung von Diana Ihloff und Janine Mose „Harbinger“ und das bekannte „What A Wonderful World“ zum Besten. Für Diana Ihloff war es das letzte Konzert mit ihren „Bambinis“. Sie gibt den Dirigentenstab weiter und freut sich nun auf neue Herausforderungen. Nach ihrer Zugabe „Rolling in the Deep“ erwartete das Publikum das Schülerorchester auf der Bühne.
Unter der neuen Leitung von Hardy Hecker und Marvin Stutz, präsentierten sie die Stücke „And all the Bells shall ring“ sowie „Cataluna“.

Für große Begeisterung sorgte anschließend das Jugendorchester. Zunächst bewiesen die Musiker ihr hohes Niveau bei Jacob de Haans „Border Zone“. Anschließend überraschte Dirigent Marc Mehler die Gäste. Er dirigierte enthusiastisch und verkleidet als Zirkusdirektor, den Kinohit „The Greatest Showman“. Wie im gleichnamigen Film, trat eine „bärtige Frau“ auf und begeisterte das Publikum mit einem gelungenen Solo am Saxophon.
Mit der Zugabe, einer Swingversion von „All I want for Christmas“, vermittelte das Orchester schließlich eine vorweihnachtliche Stimmung und entließ die Gäste in die Pause.

Nach der Pause eröffnete das 1. Orchester den zweiten Konzertteil und setzte die musikalische Reise mit „Flashing Winds“ fort. Mit „Tales and Legends from Savoy“ folgte ein experimentelles Werk, dessen zauberhafte Geschichte zwischen den einzelnen Sätzen souverän von Sabine Koepke vorgetragen wurde.
Ein weiteres Highlight des Abends war das „Clarinet Concerto“ – ein Klarinettenkonzert der Extraklasse mit einem herausragenden Daniel Bollinger auf der Solo-Klarinette. Der Solo-Klarinettist der Badischen Staatskapelle zog das Publikum mit seinem professionellen Klarinettenspiel in den Bann. Die Finger flogen nur so über die Klappen und durch seine Körperbewegungen verlieh er dem Stück einen einmaligen Ausdruck. Bei dieser Jazz-Nummer wurden die Musiker zudem von einer BigBand unterstützt, die nur für dieses Stück auf die Bühne kam.  Die Zuschauer belohnten mit großem Applaus.
Auch die musikalische Reise nach Frankreich mit „Selections from Les Misérables“ sorgte für große Gefühle und kam bei den Zuhörern sehr gut an.

Mit dem offiziell letzten Stück des Abends und gleichzeitig meist gespielten Marsches weltweit, dem „Florentiner Marsch“, verabschiedete sich das 1. Orchester von einem grandiosen Konzertabend und ließ auch die Herzen aller Freunde der traditionellen Blasmusik höher schlagen. Den Schlusspunkt setzte das Orchester dann mit seiner Zugabe „A Christmas Festival“ und zauberte noch einmal eine friedliche, vorweihnachtliche Stimmung in dieser ersten Adventsnacht.
Die Musiker hatten Spaß, die Gäste auch – ein wieder rundum gelungener Konzertabend.

Es folgen ein paar Impressionen des Konzertabends:

Das Bambini-Orchester beim Winterkonzert, dirigiert von Janine Mose

 

Das Schülerorchester mit Dirigent Marvin Stutz

 

Marc Mehler als Zirkusdirektor aus "The Greatest Showman"

 

Soloklarinettist Daniel Bollinger mit dem 1. Orchester

 

Das 1. Orchester mit Dirigent Marvin Stutz nach einem gelungenen Auftritt
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen
Akzeptieren